Kurz erklärt: Warum rechts nicht gleich rechtsextrem ist

“Gegen rechts” sein – dieses Prädikat ist, so oft es auch benutzt wird, ziemlich inhaltsleer. Denn: wer politisch rechts ist, ist nicht rechtsextrem. Trotzdem werden beide Begriffe synonym verwendet. Warum? Hier trifft cleveres Branding auf Denk- und Maulfaulheit. Es ist schon ein Geniestreich politischer akteure, praktisch jede Position rechts der angenommenen Mitte als böse zu definieren, während links davon massiv differenziert wird. Und die Denk- und Maulfaulheit von Politikern und Medienschaffenden sorgt für den Rest. Wir erklären Euch, warum das falsch ist, indem wir die Begriffe inhaltlich vergleichen:

  1. Politische Ausrichtung:
    • Rechts: Eine politische Ausrichtung, die im Allgemeinen konservative oder traditionelle Werte betont. Rechte Positionen können von einer breiten Palette politischer Ansichten reichen, von konservativ bis liberal.
    • Rechtsextrem: Eine extremistische Ausprägung rechter Ideologien, die oft durch radikale Ansichten, Ablehnung demokratischer Prinzipien und eine Tendenz zur Gewalt gekennzeichnet ist. Rechtsextremismus kann Rassismus, Nationalismus und autoritäre Strukturen umfassen.
  2. Haltung zu Demokratie:
    • Rechts: Innerhalb der demokratischen Grundordnung kann eine rechte Ausrichtung verschiedene Auffassungen über die Rolle der Regierung und die Ausgestaltung von Gesellschaft haben.
    • Rechtsextrem: Tendiert dazu, demokratische Prinzipien abzulehnen und strebt möglicherweise autoritäre oder totalitäre Herrschaftsformen an.
  3. Gesellschaftliche Werte:
    • Rechts: Betont oft traditionelle Werte, soziale Ordnung und wirtschaftliche Freiheit.
    • Rechtsextrem: Kann extremistische Positionen in Bezug auf Ethnizität, Rasse und Kultur vertreten, die zu Diskriminierung und Gewalt führen können.
  4. Umgang mit Vielfalt:
    • Rechts: Die Haltung zur Vielfalt kann variieren, aber rechte Positionen können für den Schutz der nationalen Identität und kulturellen Werte eintreten.
    • Rechtsextrem: Tendiert dazu, eine feindliche Haltung gegenüber bestimmten Gruppen aufgrund von Ethnizität, Religion oder anderen Merkmalen einzunehmen.
  5. Gewalt und Radikalismus:
    • Rechts: Vertritt normalerweise politische Ansichten im Rahmen des demokratischen Prozesses und lehnt Gewalt als Mittel der politischen Veränderung ab.
    • Rechtsextrem: Kann extremistische Ideologien befürworten und zu Gewalt und Terrorismus neigen, um politische Ziele zu erreichen.

Die Unterschiede zwischen rechts und rechtsextrem sind immens. Es gibt eine Vielzahl von Positionen innerhalb des rechten Spektrums, und viele Menschen haben moderate oder gemäßigte Ansichten. Der Begriff “Rechtsextremismus” bezieht sich dagegen spezifisch auf extremistische und radikale Ausprägungen rechter Ideologien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert